Jeder Fünfte Deutsche hat noch nie Lebensmittel konserviert

Altbekannte Methoden wie Fermentieren werden langsam wieder entdeckt

BERLIN, 23. August 2018 – Heute frisches Obst und Gemüse kaufen oder ernten und noch in Monaten das volle Aroma genießen – hört sich verlockend an? Regionale und saisonale Produkte zur Erntezeit haltbar zu machen, lohnt sich geschmacklich und nachhaltig. Doch obwohl viele Konservierungsmethoden ganz leicht sind, finden sie in Deutschlands Küchen kaum statt. Eine aktuelle repräsentative Umfrage vom Marktforschungsinstitut Harris Interactive und Vitamix zeigt, dass die Deutschen ihre Lebensmittel überwiegend einfrieren (68 Prozent), um sie haltbar zu machen*. Konservierungsmethoden wie Einlegen (20 Prozent), Fermentieren oder Räuchern (je 8 Prozent) werden deutlich seltener angewendet. Jeder fünfte Deutsche hat sogar noch nie Obst und Gemüse haltbar gemacht.

Einfrieren besonders bei Frauen beliebt
Besonders Frauen (73 Prozent) und ältere Bundesbürger ab 55 Jahren (80 Prozent) setzen auf die Gefriertruhe. Kein Wunder: Bei Minustemperaturen lassen sich sowohl verarbeitete Lebensmittel wie Suppen oder Soßen, als auch frische Lebensmittel problemlos aufbewahren. Wer auch im Winter nicht auf einen frischen Smoothie mit Sommerfrüchten verzichten möchte, kann zur Erntezeit Smoothie-Packs vorbereiten: Dafür müssen Früchte und Gemüse gewaschen, geschält, geschnitten und portioniert eingefroren werden. Leistungsstarke Hochleistungsmixer, wie die Geräte von Vitamix, können die gefrorenen Zutaten später problemlos in einen samtigen Smoothie verwandeln.

Auf Platz zwei der beliebtesten Konservierungsmethoden landet das Einkochen (40 Prozent). Dazu wird Obst und Gemüse entweder gekocht und heiß in luftdichte Behälter abgefüllt oder fertig abgefüllte Flaschen und Gläser in einem Wasserbad erhitzt. Marmeladen, Chutneys oder Soßen sind die köstlichen Ergebnisse. Neben klassischen Früchten wie Beeren oder Aprikosen kann auch Gemüse zu raffinierten Marmeladen verarbeitet werden. Eine karamellisierte Zwiebelmarmelade mit Balsamico, Honig und Rosinen schmeckt beispielsweise hervorragend zu Hart- und Weichkäse.

Familien mit Kindern entdecken ursprüngliche Konservierungsmethoden wieder
„Vergessene“ Wege Lebensmittel haltbar zu machen werden langsam wieder modern – auch wenn sie noch nicht so häufig angewendet werden. Fermentieren, Trocknen bzw. Dörren oder Einlegen erfreuen sich besonders bei Familien mit Kindern größerer Beliebtheit (z.B. Trocknen: Mit Kindern: 37 Prozent, ohne Kinder: 24 Prozent). Interessant: Männer probieren sich häufiger an diesen Methoden als Frauen (z.B. Einlegen: Männer: 23 Prozent, Frauen: 17 Prozent).

Besonders für Einsteiger eignet sich das Trocknen gut. Alles was benötigt wird, ist ein Ofen – ob Äpfel, Tomaten, Kräuter oder Kerne, fast alles kann getrocknet werden. Je nach Lebensmittel dauert das Trocken zwischen fünf und 24 Stunden bei ca. 60 Grad Ofentemperatur. Wichtig: die Ofentür sollte dabei einen Spalt offen stehen, damit der Dampf aus dem Backofen abziehen kann. Die getrockneten Lebensmittel können später entweder direkt verzehrt oder weiter verarbeitet werden. Getrocknete Tomaten machen sich zum Beispiel besonders gut in einer dampfend heißen Suppe aus dem Hochleistungsmixer.

Weitere Rezeptideen sowie hochauflösendes Bildmaterial zu den Vitamix-Rezepten stellen wir Ihnen auf Nachfrage gern zur Verfügung.

www.vitamix.de

Bildunterschrift (Karamellisierte Zwiebelmarmelade): Die Zwiebelmarmelade mit Balsamico, Honig und Rosinen passt hervorragend zu Käse.
Bildunterschrift (Tomatensuppe): Getrocknete und eingelegte Tomaten verleihen einer Tomatensuppe zu jeder Jahreszeit einen intensiven Geschmack.

Zum Download bitte auf die Bilder klicken.

###

*Die Ergebnisse im Überblick:

Frage: „Im Herbst gibt es viele heimische Obst- und Gemüsesorten im Überfluss. Um diese länger haltbar zu machen und auch außerhalb der Saison zu genießen, gibt es verschiedene Methoden. Welche haben Sie schon einmal ausprobiert

###

KARAMELLISIERTE ZWIEBELMARMELADE

Zubereitung: 15 Minuten; Verarbeitung: 30 Sekunden; Kochzeit: 25-30 Minuten; Ergibt: 350 ml

  • 550 g weiße Zwiebeln, geschält und geachtelt, zur getrennten Verwendung
  • 100 ml Balsamico-Essig
  • 50 ml Olivenöl
  • 100 ml Honig
  • 70 g Rosinen
  • Salz zum Abschmecken
  • Gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
  1. Die Hälfte der Zwiebeln in den Vitamix-Behälter geben, bis zur 1-Liter-Linie mit kaltem Wasser auffüllen, sodass die Zwiebeln über der Klinge schwimmen und den Deckel verschließen.
  2. Regler auf Stufe 5 drehen und die Pulsfunktion 8-10 Mal betätigen.
  3. Abtropfen lassen und alles Wasser von den Zwiebeln entfernen. Den Vorgang mit den restlichen Zwiebeln wiederholen.
  4. Essig, Öl, Honig und Rosinen in der aufgeführten Reihenfolge in den Vitamix-Behälter geben und den Deckel verschließen. Regler auf Stufe 1 drehen und die Geschwindigkeit langsam auf Stufe 10 erhöhen.
  5. 30 Sekunden oder bis zur gewünschten Konsistenz mixen.
  6. Mischung in einen Topf geben und bei mittlerer Flamme erhitzen, mit Salz und Pfeffer würzen. 25-30 Minuten kochen bzw. bis die Mischung reduziert und eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  7. In Gläser abfüllen und luftdicht verschließen.

Dieses Rezept wurde für die Hochleitungsmixer der Vitamix ASCENT Series mit einem 2,0-Liter Behälter entwickelt. Wenn Sie ein anderes Vitamix-Gerät verwenden, müssen ggf. die Geschwindigkeit, Verarbeitungszeit, Mengenangaben oder die Reihenfolge der Zutaten im Behälter angepasst werden.

TOMATENSUPPE

Zubereitung: 20 Minuten; Verarbeitung: 6 Minuten 30 Sekunden; Ergibt: 1,3 L

  • 350 ml Wasser
  • 400 g gewürfelte Tomaten (aus der Dose)
  • 2 Roma-Tomaten, halbiert
  • 1 mittelgroße Karotte, halbiert
  • 75 g getrocknete Tomaten
  • 1,5 EL Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • ½ EL frische Thymianzweige (bei holzigen und dicken Zweigen nur die Blätter verwenden)
  • 1 TL frische Oreganoblätter
  • 1 EL Tomatenmark
  • ½ Brühwürfel
  • 120 ml Vollmilch, Zimmertemperatur
  1. Wasser, Tomaten, Karotte, getrocknete Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Thymian, Oregano, Tomatenmark und Brühe in der aufgeführten Reihenfolge in den Vitamix-Behälter geben und den Deckel verschließen.
  2. Programm „Heiße Suppen“ auswählen.
  3. Das Gerät einschalten und warten, bis das Programm beendet ist.
  4. Regler auf Stufe 1 drehen. Das Gerät einschalten und die Geschwindigkeit langsam auf Stufe 2 erhöhen.
  5. Verschlusskappe entfernen und langsam die Milch durch die Öffnung geben. Verschlusskappe wieder schließen.
  6. Langsam die Geschwindigkeit auf Stufe 10 erhöhen und weitere 30 Sekunden lang mixen.

Dieses Rezept wurde für die Hochleitungsmixer der Vitamix ASCENT Series mit einem 2,0-Liter Behälter entwickelt. Wenn Sie ein anderes Vitamix-Gerät verwenden, müssen ggf. die Geschwindigkeit, Verarbeitungszeit, Mengenangaben oder die Reihenfolge der Zutaten im Behälter angepasst werden.

Über Vitamix®
Die Vita-Mix® Corporation (“Vitamix”) ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen, das 1921 gegründet wurde. Das amerikanische Unternehmen produziert und vertreibt hochwertige Mixer und Mix-Produkte für den privaten und gewerblichen Gebrauch. Die Kundenliste der gewerblichen Nutzer liest sich wie ein „Who‘s Who“ der weltweit größten Restaurantketten. Der Gründer von Vitamix, William G. „Papa“ Barnard, Vorreiter im Bereich Marketing und Produktinnovation, schuf 1949 das sogenannte Infomercial-Genre mit einem TV-Spot, der veranschaulicht, wie gesund die Zubereitung von Vollwertkost in einem Vitamix-Standmixer ist. Zu Beginn der 1990er Jahre brachte Vitamix den ersten kommerziellen Mixer auf den amerikanischen Markt und legte damit zugleich den Grundstein für den Smoothie-Trend. Das Unternehmen, dessen Produkte weltweit für ihre Leistung, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit bekannt sind, wird fortlaufend für seine innovative Produktentwicklung mit Auszeichnungen geehrt und erhielt 2014 von der amerikanischen Regierung den renommierten „E“-Award für Export sowie den von Ernst & Young verliehenen „National Entrepreneur of the Year Award“. In Deutschland wurden zudem sowohl der Vitamix Professional Series 750 (2014) als auch der Vitamix Personal Blender S30 (2015) mit dem begehrten Konsumentenpreis „KüchenInnovation des Jahres“ prämiert. Beide Produkte wurden außerdem in den Kategorien High Quality, Design und Bedienkomfort mit dem Plus X Award ausgezeichnet. Der neue Personal Blender S30 wurde zudem von der Jury des Plus X Award als Standmixer des Jahres mit dem Gütesiegel „Bestes Produkt des Jahres 2015/2016“ honoriert. Bei der Wahl zum „Partner des Fachhandels 2015“, durchgeführt von dem Fachkreis Hausrat/GPK im Zentralverband Hartwarenhandel e.V., belegte das Unternehmen im Sortimentsbereich „Kleinelektro“ den ersten Platz. Alle Produkte werden am Hauptsitz im Olmsted Township in der Nähe von Cleveland, Ohio (USA), gefertigt und in mehr als 140 Ländern verkauft. Weitere Informationen finden Sie unter www.vitamix.de und http://www.facebook.com/VitamixGermany

Pressekontakt:
Klenk & Hoursch AG
Corporate & Brand Communications
Marie Kling
0049 69 719168-151
vitamix@klenkhoursch.de