Dass der Herbst wieder vor der Tür steht, erkennt man jedes Jahr unschwer an der Fülle von Kürbissen, die zu dieser Jahreszeit in allen Größen, Formen und Farben in Supermärkten, Vorgärten und Küchen zu finden sind. Die wohl bekannteste Kürbissorte – die großen, orangefarbenen Gewächse der Gattung – werden heute traditionell als ausgehöhlte Jack O' Lanterns verwendet. Viele exotische Sorten genießen aber auch in der Küche einen hohen Stellenwert. Eine definitive Liste mit den „besten saisonalen Kürbisgerichten“ gibt es dabei nicht, denn das ist reine Geschmackssache. Nichtsdestotrotz wollen wir Ihnen folgende Publikumslieblinge nicht vorenthalten.

Ein warmer Latte gegen die Kälte

Buntes Laub, ein flauschiger Wollpullover und ein duftender, würziger Kürbis-Latte – das sind doch die größten Freuden des Herbstes. Den Geschmack und die Süße Ihres Lattes können Sie genau auf Ihren Gaumen abstimmen.

Ein dickflüssiger, köstlicher Shake oder Smoothie

Kürbispüree lässt sich praktisch allen Smoothies und Shakes beigeben, um die Nähr- und Ballaststoffe sowie die Süße zu erhöhen. Dennoch ist es am besten für Rezepte geeignet, die bereits viele Herbstaromen vorsehen. Probieren Sie es gleich in einem Rezept für herbstlichen Süßkartoffel-Smoothie aus, indem Sie Kürbispüree anstelle der Süßkartoffeln verwenden. Wenn Ihnen der Sinn nach echtem Genuss steht, sollten Sie sich mit Ihrem Vitamix-Gerät auf die Schnelle einen Kürbiskuchen-Smoothie mixen.

Eine cremige, besonders leckere Suppe

Kürbisse eignen sich einfach hervorragend für die Verarbeitung zur Suppe. Beim Pürieren kommt nämlich ihre köstliche, cremige Konsistenz zur Geltung, die durch das Beigeben von Kokosmilch noch verstärkt wird. Für eine schnelle und einfache vegane Mahlzeit können Sie Gemüsebrühe anstelle von Hühnerbrühe verwenden. Eine etwas originellere Variante bietet wiederum die würzige Thai-Kürbissuppe.

Ein leckerer Aufstrich oder Dip

Kürbispüree bringt überall Nährstoffreichtum und Feuchtigkeit ein. Daher ist es hervorragend für Dips und Aufstriche geeignet. Um ihm eine saisonale Note zu verleihen, haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen ein wenig von Ihrem Lieblingsspinatdip und Hummus mit geröstetem Paprika. Sollte Ihnen jedoch etwas Exotischeres vorschweben, bietet dieser Kürbis-Walnuss-Aufstrich ein Geschmackserlebnis der besonderen Art.

Ein traditionelles Dessert

Der Kürbiskuchen ist ein Klassiker, allerdings kann er mit der Zeit ein wenig verleiden. Um Abwechslung in den traditionellen Kuchen zu bringen, können Sie die Mischung in kleinen, mit Ingwerplätzchen versehenen Auflaufformen backen. Als ausgefallenere Alternativen stehen etwa fingergerechte Kürbiskuchenriegel oder schnell zubereitete Eiskreationen zur Auswahl.