Der Spaß daran, einen Hochleistungsmixer wie einen von Vitamix zu besitzen, geht erst richtig los, wenn Sie mit Ihren eigenen Smoothie-Kombinationen experimentieren, nachdem Sie einige Grundrezepte gemeistert haben. Verwandeln Sie Ihr Heim mit diesen einfachen Tipps für perfekte Smoothies in eine Versuchsküche und freuen Sie sich über Ihre köstlichen Erfolge.

Geschmackskombinationen

Die leckersten Kombinationen entstehen aus Süß und Sauer – zum Beispiel Ananas-Mango, Kokosnuss-Limette und Erdbeere-Banane.

Sämigkeit und Konsistenz

Manche Kombinationen eignen sich für eine bestimmte Sämigkeit und Konsistenz. Wenn Ihnen nach einem cremigen Smoothie ist, verwenden Sie Zutaten wie Joghurt, Datteln und Mandelmilch. Wenn Sie lieber etwas Leichtes, Erfrischendes trinken möchten, probieren Sie Kokoswasser gemixt mit Ananas, Gurke und Minze für eine Konsistenz wie Saft.

Farbe

Das Auge isst mit, also denken Sie auch an die Farbe, wenn Sie mit Ihren eigenen Rezepten experimentieren, vor allem, wenn der Smoothie für wählerische Kinder sein soll. Ein grüner Smoothie wird schnell braun, wenn Sie blaue oder rote Beeren hinzugeben.

Geschmackstest

Bevor Sie eine ganze Portion Smoothies auf Gläser verteilen und servieren, gewöhnen Sie sich an, sich zunächst einen kleinen Testschluck einzugießen, um zu sehen, ob vielleicht noch kleine Änderungen nötig sind.

Süße

Es ist wichtig, die Süße zu prüfen, vor allem, weil der natürliche Zucker in Obst je nach Sorte und Jahreszeit stark schwanken kann. Probieren Sie Ihren Frucht-Smoothie pur, bevor Sie Süßungsmittel hinzugeben. Wenn Ihre Mischung bitter ist, geben Sie weitere Früchte oder einige Tropfen Agavendicksaft hinzu. Zu süß? Etwas Saures wie zum Beispiel ein Spritzer Zitronensaft gleicht das wieder aus.

Zutatenverhältnisse

Je mehr Smoothies Sie zubereiten, desto einfacher wird es für Sie, das richtige Verhältnis von flüssigen zu festen Zutaten abzuschätzen. Bis dahin können Sie zu flüssige Mischungen durch Zugabe von Joghurt oder einer Banane und Mixen für 10 bis 20 Sekunden anpassen. Zu dickflüssig? Geben Sie etwas mehr Wasser, Milch, Saft oder eine andere Flüssigkeit hinzu. Allgemein sollten Sie mit ¼ Tasse Flüssigkeit pro 1 Tasse fester Zutaten anfangen.

Experimentieren Sie

Um für ein bisschen Abwechslung bei der Zubereitung Ihres alltäglichen Smoothies zu sorgen, können Sie mit verschiedenen Zutaten experimentieren. Verwenden Sie dafür beispielsweise verschiedene flüssige Zutaten. Neben Milch und Säften eignen sich auch grüner Tee, Kokoswasser oder sogar Kaffee. Greifen Sie zu Früchten wie Melonen, Kakis, Feigen, Birnen und Aprikosen. Ebenso gut eignen sich Gemüsesorten wie Gurken, Avocados und Fenchel. Auch zartes Grüngemüse wie Salate oder Erbsensprossen können Sie verwenden. Frucht-Smoothies lassen sich mit Kräutern wie Minze, Zitronenverbene oder Basilikum verfeinern, und grüne Säfte mit Petersilie oder Koriander. Probieren Sie es mal mit einer Prise Zimt oder Kurkuma. Werden Sie richtig kreativ und verwenden Sie die Zutaten, die Sie bereits in der Speisekammer haben: Ein Löffel Matcha-Pulver oder Zitronencreme verleihen Ihrem Lieblingssmoothie-Rezept eine ganz neue Note.

Nährwert-Booster

Es gibt unzählige Zutaten, mit denen Sie Ihre Smoothies mit Nährwerten anreichern können – von Superfoods wie Açaíbeeren, Chia- und Leinsamen bis hin zu Gewürzen sowie einer großen Vielfalt an Proteinpulvern.

Grundzutaten auf Vorrat

Sie sollten immer ein paar Zutaten zur Hand haben, zum Beispiel lang haltbare Nussbutter und Milchersatzgetränke – und auch gefrorenes Obst und gefrorenen Spinat –, damit Sie stets bereit für eine neue Smoothie-Kreation sind.