Das Gefühl, zu wissen, dass man sein Kind mit frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln ernährt, ist einfach unbezahlbar. Natürlich ist es billiger, Ihre eigene Babynahrung herzustellen, anstatt auf die Supermarkt-Alternative zurückzugreifen – aber Sie können sogar noch mehr Geld sparen, wenn Sie bei jedem Abendessen mit Ihrer Familie eine Portion aufheben, um sie zu pürieren. Vitamix-Geräte verarbeiten auch schwer zu mixende Zutaten wie Sellerie, Hähnchen und Spargel mit Leichtigkeit. Hier sind einige Ideen für die Herstellung frischer Pürees für Babynahrung mithilfe von Mahlzeiten.

Vorteile

Der Bequemlichkeitsfaktor von kommerzieller Babynahrung hat seinen Preis: Die Produkte enthalten Zusatzstoffe und werden über längere Zeit erhitzt. Hierdurch steigt zwar die Haltbarkeit, der Nährstoffgehalt sinkt jedoch erheblich.

Babynahrung, die Sie zuhause herstellen, hat einen besseren Nährwert als kommerzielle Produkte und enthält keine Zusatzstoffe – Sie entscheiden selbst, welche Zutaten Sie verwenden. Auch die Haltbarkeit ist kein Thema, da Sie die Nahrung einfrieren können, um sie beliebig lange zu lagern.

Tipps für die Zubereitung

  • Dämpfen Sie Obst und Gemüse vor dem Mixen, um sie leichter verdaulich zu machen.
  • Es empfiehlt sich, saisonales Gemüse zu pürieren und einzufrieren, damit Sie außerhalb der Saison nicht auf Supermarkt-Alternativen zurückgreifen müssen, um Babynahrung in einer bestimmten Geschmacksrichtung herzustellen. Wenn Ihr Baby zum Beispiel pürierte Kürbisse und Süßkartoffeln liebt, können Sie diese im Herbst pürieren und einfrieren, um sie im Frühjahr zu servieren.
  • Geben Sie ein paar Tropfen Zitronensaft zu jeder Portion Obst und Gemüse hinzu, damit Ihre Püress nicht braun werden.
  • Passen Sie die Konsistenz der Pürees nach Belieben mit destilliertem Wasser an.
  • Um faserigen oder körnigen Pürees eine sämigere Konsistenz zu verleihen, können Sie diese durch ein mit einem Seihtuch oder Filterbeutel ausgelegtes Sieb pressen.

Essens- und Geschmackskombinationen

Babys haben einen einfachen, noch nicht vollständig entwickelten Geschmackssinn und reagieren weder gut auf salzige oder würzige Speisen noch können sie sie schätzen. Doch einfaches Essen muss nicht gleich langweilig sein. Mischen und kombinieren Sie ungewürzte Vollwertkost, um den Geschmackssinn Ihres Kindes anzuregen und zu erfreuen.

Bereiten Sie eine hausgemachte Hähnchen-Gemüse-Mischung zu, indem Sie gewürfeltes Hähnchenfleisch und gedünstete Möhren und Kohl verwenden. Kombinieren Sie Karotten, Kartoffeln, Tomaten, Sellerie, Rindfleisch und Pastinaken für einen nährstoffreichen Rindfleisch-Eintopf für Ihr Baby.

Wenn Sie mehr Ballaststoffe und Vollkornprodukte zu Ihrer Babynahrung hinzufügen möchten, ist brauner Reis eine gute Wahl. Eine Mischung aus gedünsteten Tomaten und braunem Reis ergibt eine schmackhafte Kombination, die den Hunger Ihres Kindes stillt, ohne seinen Bauch zu reizen.

Jeder mag einen guten Smoothie, also warum nicht auch Ihr kleiner Liebling? Mixen Sie einen klassischen roten Smoothie mit jeweils 1 Portion Apfel und Banane und jeweils 2 Portionen Joghurt, Erdbeeren und Himbeeren. Für einen Bananen-Mango-Smoothie mischen Sie jeweils 2 Portionen Joghurt, Bananen und Mango mit jeweils 1 Portion Apfel und Aprikosen.

Aufbewahren von hausgemachter Babynahrung

Für eine einfache Aufbewahrung können Sie pürierte Essensreste in Eiswürfelschalen aufteilen und einfrieren. Füllen Sie die einzelnen Portionen dann in starke Gefrierbeutel. Für die Aufbewahrung im Kühlschrank können Sie die Pürees portionsgerecht in Babynahrungsbehälter füllen und sie bis zu drei Tage lagern.