Verpackte und tiefgefrorene Lebensmittel sind praktisch, aber sie können nicht alle Sinne in gleicher Weise ansprechen, wie das bei frischen Produkten der Fall ist. Ganz gleich, ob Sie Ihr Essen auf dem Markt oder an einem Bauernhofstand kaufen – die Arbeit mit frischen Zutaten kann Ihre Kochkünste auf ein völlig neues Niveau heben. Hier sind ein paar kurze Tipps, wie man frisches Gemüse und Kräuter einkauft, zubereitet, lagert und kocht.

Kauf und Lagerung von frischen Kräutern

Wenn Sie Kräuter kaufen, sollten Sie die frischesten Zweige, die Sie finden können, auswählen. Sie sollten hellgrün sein, mit Blättern, die nicht schlaff oder verfärbt sind. Kräuter mit holzigen Stängeln, wie Rosmarin und Thymian, lassen sich gut im Kühlschrank aufbewahren. Wickeln Sie sie einfach in ein feuchtes Papiertuch und tüten Sie sie ein. Kräuter mit weichen Stielen, wie Koriander oder Estragon, sind nicht so gut haltbar. Schneiden Sie die Stiele ab und bewahren Sie sie aufrecht in einem verschlossenen Einmachglas mit etwas Wasser in Ihrem Kühlschrank auf. Basilikum muss nicht gekühlt werden, also kann es einfach auf Ihrer Fensterbank in einem Glas Wasser stehen. Wechseln Sie in jedem Fall häufig das Wasser. So aufbewahrt halten sich Ihre Kräuter wochenlang. Werfen Sie sie weg, wenn sie welken und sich verfärben.

Vorbereitung und Verwendung von frischen Kräutern

Wahrscheinlich kennen Sie einige klassische Kombinationen, auch wenn Ihnen das Thema frische Kräuter noch neu ist. Um Ihren Horizont zu erweitern, probieren Sie das von Ihnen zubereitete Essen und schmecken oder riechen Sie dann an ein paar Kräutern. Wenn Sie eine Kombination finden, die Ihnen zusagt, schneiden Sie ein paar Zweige ab und fügen Sie sie kurz vor dem Servieren hinzu. Auf diese Weise bleiben die Aromen lebendig und frisch. Wenn Sie viel von einer Kräutersorte haben, können Sie diese in Ihr Vitamix-Gerät geben, um größere Mengen Pesto, Persillade oder Kräuterbutter zuzubereiten.

Kauf von Frischgemüse

Blattgrün – vom zartesten Kopfsalat bis zum härtesten Grünkohl – ist leicht zu wählen. Am besten sollte Blattgemüse frisch aussehen und nicht welk und schlaff sein. Einige wenige Insektenlöcher sind akzeptabel, vermeiden Sie jedoch Stücke mit gequetschten, gebräunten oder verfärbten Stellen. Grüngemüse kann in speziellen, luftdurchlässigen Aufbewahrungsbeuteln aufbewahrt werden oder einfach in ein feuchtes Papiertuch gewickelt und in einem normalen Beutel mit Luftloch gelagert werden. Saftiges Sommergemüse wie Tomaten und Gurken sollten für ihre Größe prall und schwer sein, ohne weiche Druckstellen oder schrumpelige, faltige Stellen. Gemüse, das im Geschäft nicht gekühlt wird, kann in einer Schüssel aufbewahrt werden, bis es geschnitten ist. Danach muss es gekühlt werden. Grüngemüse sollte am besten innerhalb einer Woche verwendet werden. Saftiges Gemüse sollte innerhalb von 7–10 Tagen verwendet oder weggeworfen werden – oder wenn es zu welken beginnt und sich weiche Stellen bilden. Wurzelgemüse ist mehrere Wochen haltbar, einige Sorten halten sogar mehrere Monate.

Zubereitung und Verwendung von Frischgemüse

Besonderen Spaß machen Kreationen, die gerade bei warmem Wetter extrem köstlich sind. Kräftigere Grüngemüse wie Spinat und Grünkohl sind salatfertig, eignen sich aber auch hervorragend für Suppen und Dips. Verwenden Sie rote, reife Tomaten als Basis für eine leckere, frische Salsa oder kombinieren Sie sie mit anderem frischen Gemüse in einem kühlenden Gazpacho nach spanischer Art. Vergessen Sie auch nicht die Smoothies, die für eine leichte, nahrhafte sommerliche Erfrischung eine überraschende Auswahl an Gemüse enthalten können.