Es gibt zahlreiche Gründe, warum Menschen nach Alternativen zu herkömmlicher Milch suchen: vegane Ernährung, Laktoseintoleranz, Ernährungsvielfalt oder einfach eine Geschmacksvorliebe. Ihren eigenen Milchersatz herzustellen ist einfacher, als Sie vielleicht denken: Nuss-, Kokos-, Hafer-, Soja- und Reismilch können in jedem normal großen Vitamix-Mixer gemixt werden. Wenn Sie diese Rezepte zu Hause zubereiten, wird Sie der frische, cremige Geschmack schnell überzeugen. Im Handumdrehen werden Sie dem Fertigprodukt den Rücken zukehren.

Doch wie finden Sie heraus, welcher eigens hergestellte Milchersatz Ihren Vorlieben entsprechen könnte? Hier finden Sie einige Optionen sowie Gründe, viele verschiedene Variationen auszuprobieren.

Mandelmilch

Mandelmilch – vielleicht der bekannteste Milchersatz – wird aus zwei Zutaten hergestellt: Mandeln und Wasser. Dank des mild süßen und nussigen Geschmacks ist sie für fast alles geeignet: Smoothies, Kaffee, Müsli, Kochen und Backen. Genießen Sie sie in eisgekühltem Matcha-Bubble-Tee oder in Frühstückshaferbrei mit Chiasamen. Unser Rezept für Mandelmilch kommt ganz ohne Zucker aus und bietet Ihnen jede Menge Nährwert dank Fetten, die für das Herz gesund sind, sättigenden Ballaststoffen, den Vitaminen D, E und A sowie Kalzium (höherer Gehalt als bei herkömmlicher Milch), Magnesium, Kalium, Zink und Eisen.

Sojamilch

Sojamilch steckt voller Proteine, Ballaststoffe und Eisen und liefert mehr Kalzium und Vitamin D als herkömmliche Milch – ideal für Ihr Müsli am Morgen oder als Backzutat. Für hausgemachte Sojamilch benötigen Sie getrocknete (eingeweichte) Sojabohnen, Zucker und Wasser. Sie ist eine hervorragende Grundlage für den Smoothie mit allem Drum und Drin und den grünen Pfirsich-Smoothie, die beide voller Nährstoffe stecken. Auch in Desserts wie vegane Trüffel oder Pfirsich-Soja-Sorbet, als Backzutat in Ihren liebsten Muffins, als Zugabe im Salatdressing oder einfach über das Müsli gegossen ist sie ideal.

Reisgetränk

Reismilch erinnert an Horchata – das cremige, mit Zimt und Zucker versetzte mexikanische Reisgetränk. Sie ist einfach zuzubereiten und äußerst preiswert. Mixen Sie gekochten Naturreis, Wasser und ein wenig braunen Zucker in Ihrem Vitamix. Das Ergebnis ist ein Getränk voller Ballaststoffe, Vitamin B und Antioxidantien wie Mangan und Selen, das weder Nüsse, Soja noch Milchprodukte enthält. Verwenden Sie Reismilch im schmackhaften, nussigen Frühstücks-Smoothie mit Haferflocken oder als Backzutat in hausgemachtem Maisbrot.

Hafermilch

Der neueste trendige Milchersatz ist Hafermilch – sie wird einfach mit Hafergrütze und Wasser hergestellt. Der reichhaltige, cremige und süße Geschmack ist nicht nur eine leckere Ergänzung in Kaffeegetränken, Smoothies und Backwaren, sondern auch ideal für Menschen mit Laktose- und Soja-Intoleranz sowie Nuss-Allergien. Hafermilch enthält weder Natrium noch Zucker, ist sättigend, ballaststoffreich und fettarm – wer hätte gedacht, dass man Haferflocken auch trinken kann?!

Sie möchten loslegen und pflanzliche Milchalternativen mixen? Zunächst ein Hinweis: Die Zutaten der oben erwähnten Milcharten müssen zuerst eingeweicht – bzw. im Fall der Reismilch gekocht – werden. Lesen Sie sich also vorher unbedingt das Rezept Ihrer Wahl durch. Vielleicht möchten Sie nach dem Mixen der oben genannten Rezepte ein feinmaschiges Sieb oder einen Filterbeutel einsetzen, um cremigere Ergebnisse zu erzielen. Sie können dem Geschmack Ihres Milchersatzes auch Ihre eigene Note verleihen: Fügen Sie Vanilleextrakt, Zimt, Nelken, natürliche Süßungsmittel wie Datteln oder Agavendicksaft oder auch eine Prise Salz hinzu (Salz passt besonders gut zu Hafer- und Sojamilch). Die meisten Milchalternativen halten sich drei bis vier Tage im Kühlschrank, sodass Sie genügend Zeit haben, Ihr Ergebnis zu genießen.

Auf der Suche nach weiteren Rezepten und Variationen für Milchalternativen? Hier geht's zu den Vitamix-Rezepten. Teilen Sie doch Ihre eigenen Kreationen mit dem Hashtag #myvitamix.