Zum Inhalt springen

California Transparency Act

Selbstauskunft der Vita-Mix Corporation
zur Erfüllung der Offenlegungspflicht gemäß dem Gesetz zur Schaffung von Transparenz in den Lieferketten des US-Bundestaats Kalifornien („California Transparency in Supply Chains Act“) von 2010

veröffentlicht am 12. April 2012
 

Das am 1. Januar 2012 in Kraft getretene Gesetz zur Schaffung von Transparenz in den Lieferketten („California Transparency in Supply Chains Act of 2010“) verpflichtet Hersteller und Händler, die im US-Bundesstaat Kalifornien wirtschaftliche Transaktionen tätigen, zur Offenlegung ihrer Maßnahmen zur Ausmerzung von Sklaverei und Menschenhandel in ihrer direkten Lieferkette. Diese Offenlegungspflicht soll dazu beitragen, den Verbrauchern beim Kauf von Produkten und der Wahl der Unternehmen, die sie mit ihren Kaufentscheidungen unterstützen, mehr Informationen zugänglich zu machen und ihnen dadurch bessere bzw. fundiertere Entscheidungen zu ermöglichen. Mit der folgenden Selbstauskunft kommt die Vita-Mix Corporation ihrer Offenlegungspflicht gemäß dem o. g. Gesetz nach:


1. Risikobewertungen. Qualität und Preis sind wichtige Kriterien bei der Auftragsvergabe. Darüber hinaus berücksichtigt Vita-Mix jedoch bei der Auswahl von Zulieferern auch zahlreiche andere Gesichtspunkte, insbesondere die Firmengeschichte, Betriebsabläufe, Nachhaltigkeit, Standards im Hinblick auf Arbeitsbedingungen sowie Konformität mit allen geltenden gesetzlichen Vorschriften. Im Vordergrund steht dabei das Bestreben, nur mit Zulieferern zusammenzuarbeiten, die nach Überzeugung der Vita-Mix Corporation verantwortungsbewusst wirtschaften. Dazu gehört auch die Konformität mit international gültigen Standards zum Verbot von Sklaverei, Menschenhandel, Zwangs- und Kinderarbeit.

2. Prüfung der Arbeitsbedingungen. Die Lieferkettenverwaltung von Vita-Mix arbeitet eng mit unseren Zulieferern zusammen. Gemäß der Standardvereinbarung mit unseren Zulieferern sind wir berechtigt, die Anlagen von Zulieferern zu inspizieren, die relevante Werkstoffe oder Bauteile für unsere Produkte liefern. Dadurch haben wir die Möglichkeit, die Bedingungen in Augenschein zu nehmen und Maßnahmen zur Verbesserung unserer Produkte sowie zum Schutz der Integrität unserer Lieferketten mit unseren Lieferanten zu besprechen.

3. Nachweisführung. Direkte Zulieferer von Vita-Mix sind vertraglich zum Nachweis ihrer Konformität mit den Standards der Vita-Mix Corporation bezüglich Sklaverei und Menschenhandel verpflichtet. Die Standards der Vita-Mix Corporation verpflichten unsere Zulieferer zur Nachweisführung bezüglich der folgenden Bedingungen: alle Arbeit für oder im Auftrag des betreffenden Unternehmens wird aus freiem Willen geleistet; Arbeitnehmer haben die Freiheit, das Unternehmen unter Einhaltung einer angemessenen Kündigungsfrist zu verlassen; das Unternehmen beschäftigt keine zwangsverpflichteten Arbeiter (Zwangsarbeiter, Leibeigene, Arbeitsverpflichtete oder unfreiwillige Gefängnisarbeiter) und ist nicht in die Anwerbung, Verschleppung, Beförderung, Beherbergung, Überführung, den Verkauf oder die Empfangnahme von Menschen durch Gewalt, Nötigung, Betrug oder Täuschung verstrickt. Darüber hinaus verpflichtet Vita-Mix seine Zulieferer zur Führung des Nachweises, dass die o. g. Erklärungen auf Hersteller und Anbieter von Waren, Dienstleistungen und Werkstoffen zutreffen, die unsere Zulieferer zur Herstellung von Werkstoffen oder Bauteilen verwenden, die sie an Vita-Mix verkaufen.

4. Interne Rechenschaftspflicht. Die Vita-Mix Corporation ist sich ihrer ethischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und stellt hohe Ansprüche an das Verhalten ihrer Arbeitnehmer. Sämtliche Arbeitnehmer sind an unseren betrieblichen Ethik- und Verhaltenskodex gebunden, der die Konformität mit allen gesetzlichen Vorschriften (einschließlich gesetzlichen Vorschriften bezüglich Sklaverei und Menschenhandel) sowie mit den unternehmensinternen Richtlinien und Maßnahmen vorschreibt. Darüber hinaus sind unsere Arbeitnehmer verpflichtet, vermutete Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften, unseren Kodex oder unternehmensinterne Richtlinien der Unternehmensführung zu melden. Verstöße können Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Entlassung nach sich ziehen.

5. Schulungen zur verantwortungsbewussten Beschaffung. Vita-Mix informiert die für die Lieferkettenverwaltung zuständigen Mitarbeitern über die Grundsätze, die den Standards des Unternehmens mit Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel zugrunde liegen, sowie über geeignete Methoden zur Erkennung von und zum Umgang mit Problemen wie Sklaverei und Menschenhandel innerhalb der Lieferkette.

Wir arbeiten mit aller Sorgfalt an den o. g. Aspekten, um sicherzustellen, dass gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein im Rahmen unserer Geschäftsbeziehungen einen hohen Stellenwert hat. Wir werden uns auch in Zukunft gewissenhaft darum bemühen, Aufträge nur an seriöse Zulieferer zu vergeben, die sich zur Einhaltung ethischer Standards und Geschäftsmethoden verpflichten, die mit den Standards und Geschäftsmethoden der Vita-Mix Corporation vereinbar sind.

Ihre Sitzung ist abgelaufen, weil Sie inaktiv waren.

Seite erneut laden